Aug 162021
 

Was bedeutet Kunst für den öffentlichen Raum?  
Das reflektiert die Ausstellung „Um Kunst eine Platte machen“ mit Rückblick auf die Entstehung der postmodernen Plattenbauten und Kunstvielfalt in den letzten Jahren der DDR, bis hin zu Wiederbelebungsversuchen und der aktuellen Sanierung.  

Die Große Scharrnstraße wurde in den späten 1980er Jahren gemeinsam mit der Schmalzgasse und Kleinen Oderstraße “nachverdichtet” und zur ersten Fußgängerzone in Frankfurt(Oder) umgebaut – ein prestigeträchtiges Projekt im Zentrum der DDR-Bezirkshauptstadt. Zahlreiche regionale Künstler:innen entwickelten für dieses städtebauliche Ensemble individuelle Kunstwerke, in einem jeweils eigenen Stil und Genre.  

Ihre Geschichte(n) haben Studierende der Europa-Universität Viadrina in einem Seminar des Lehrstuhls für Denkmalkunde gesammelt (Kunst im Vorbeigehen), und nun in Form dieser Ausstellung weiter aufbereitet und vertieft.  

Die ursprüngliche Idee einer lebhaften Flaniermeile ging, nach der politischen Wende und mit anderen Schwerpunkten der Stadtentwicklung, jedoch nicht wie geplant auf. Stattdessen gab es Leerstand aber gleichzeitig Freiraum für Kreativität. Heute saniert die WohnBau Frankfurt als Eigentümerin die Straße und will ihr “Neues Leben” einhauchen.  

Die Ausstellung reflektiert mit Fokus auf die Kunst den Wandel der Straße, dessen Teil sie gleichzeitig selbst ist. Gemeinsam mit vielen anderen städtischen Akteur:innen will sie “Neues Leben in der Großen Scharrnstraße”, einer innovativen Initiative für eine lebenswerte Innenstadt. 

Öffnungszeiten & Kontakt

Andere Öffnungszeiten und Führungen ermöglichen wir gerne auf Anfrage.  
Ein Ausstellungsbesuch ist kostenlos.

Kontakt: umkunsteineplattemachen@gmail.com 
Facebook: Ausstellung „Um Kunst eine Platte machen“   
Instagram: kunst_um_platte  

Facebook: AG “Neues Leben für die Große Scharrnstraße” 

Rahmenprogramm 

Es gibt eine Reihe von Events mit allen Partner:innen der Initiative “Neues Leben in der Große Scharrnstraße”, jeden dritten Samstag im Monat (Sept, Okt, Nov) sowie am 11.Dezember. 

Zusätzlich finden rein ausstellungsbezogene Begleitveranstaltungen statt.  

21. August 2021, 14:00 -19:00 Uhr
Eröffnung des Dachprojekts und der Ausstellung
Große Scharrnstraße 17a 

Feierliche Eröffnung und Projektlaunch der Initiative “Neues Leben in der Große Scharrnstraße” mit allen Projektpartner:innen 

15:00 Führung durch die Ausstellung 
15:00 Folk-Pop-Konzert von “Peppler” 
16:00 Führung durch die Straße 
17:30 Führung durch die Ausstellung  

Speis und Trank durch das Ratseck und eine Snack-Bar, betrieben von Schüler:innen des Konrad-Wachsmann-Oberstufenzentrums 

12. September 2021, 12:00 – 18:30
Tag des offenen Denkmals in der Ausstellung, mit Führung durch die Straße 
Große Scharrnstraße 17a 

Am Sonntag, den 12. September 2021 ist Tag des offenen Denkmals und auch wir öffnen unsere Türen:
Von 12 bis 17 Uhr ist die Ausstellung geöffnet.

Um 17 Uhr gibt es eine Führung durch die Straße mit anschließender Besichtigung der Ausstellung.

(Foto © StAFF, Fotograf: Hans-Werner Funk)

 

Förderer:innen und Partner:innen 

Die Ausstellung ist ein Projekt des Instituts für Angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e.V., gefördert vom Kulturbüro der Stadt Frankfurt(Oder) und unterstützt von der WohnBau Frankfurt. 

Für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung danken wir Jakob Müller von bjm studio für den Ausstellungsbau und Martin Schmidt von Formwerk Eisenhüttenstadt für das Design! Sowie dem Stadtarchiv Frankfurt(Oder) und dem Fotografen Roman Boichuk

Print Friendly, PDF & Email