Jul 062016
 

Quelle: Wikipedia Commons

„Wo die Zeit mündet in die Ewigkeit“
Auf den Spuren Wilfried Reinickes durch Krosnos gestern, heute und morgen an der Oder

Eine deutsch-polnische Studienreise für Multiplikatoren, Journalisten, Studierende und interessierte Bürger | 7.-9. 10. 2016

Während dieser Studienreise haben wir uns die Stadt Krosno Odrzańskie (Crossen an der Oder) mit ihrer Umgebung näher angeschaut. Wir wollten uns exemplarisch mit der Lebens- und Wirkensgeschichte von Wilfried Reinicke auseinandersetzen, der 1936 in Crossen geboren und 1945 aus Crossen geflüchtet war. Viele Jahre hat er sich, nicht immer im Gleichklang mit Vertriebenenverbänden, für und in seiner Heimatstadt Crossen engagiert. Ihm ist unter anderem die literarische Rückkehr des Schriftstellers und Dichters Klabund (Alfred Georg Hermann Henschke, 1890-1928), der ebenfalls aus Crossen stammte, zu verdanken. Wilfried Reinicke war auch der erste, der die nationalsozialistischen Judenverfolgungen in Crossen thematisierte.

Projektleitung: Małgorzata Murao und Matthias Diefenbach

Hier finden Sie das Programm der Studienreise.

Kontakt: m.murao[at]instytut.net

Ein Projekt des Institut für angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e.V., Frankfurt(Oder) in Kooperation mit dem Verein für unmögliche Maßnahmen „Motyka“ aus Toruń.

Gefördert aus Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Print Friendly