Sep 192016
 

Magazin und Presseschau TRANSODRA

Das erste und einzige grenzüberschreitende Presseorgan der Oderregion hat eine einfache aber geniale Idee: Ein AboPressedienst übersetzt und veröffentlicht aktuelle Nachrichten von der anderen Seite der Grenze.

Erstausgabe des Transodra Magazins (1993).

Erstausgabe des Transodra Magazins (1993).

Als Ruth Henning 1992 bei der Deutsch-polnischen Gesellschaft in Brandenburg als Geschäftsführerin anfängt, ist das größte Problem, das ihr auffällt: „Kein Mensch hier weiß was über Polen!“. Vor allem weil die Sprachkenntnisse fehlen, um Nachrichten und Debatten aus den Nachbarregionen jenseits der Oder zu verfolgen. Das Magazin TRANSODRA soll helfen, diese Informationslücke mit Nachrichtenchroniken, Lesetipps und Projektberichten zu schließen. Inspiriert von Dr. Albrecht Lempp (1953-2012), der auf der ersten Konferenz der DPG Brandenburg 1993 über das Wirken und Überwinden gegenseitiger Sterotype spricht, entsteht die journalistische Initiative Unter Stereo-Typen – Pod Stereo-Typami. Zunächst als Arbeitsgruppe in der DPG Brandenburg wird sie 1997 als Verein gegründet mit einem Sympathisantenkreis von etwa 50 deutschen und polnischen JournalistInnen und Grenzland-AktivistInnen.

transodra_2_preisverleihung_1997

Andrzej Kotula und Ruth Henning nehmen den Deutsch-Polnischen Preis für den Journalistenclub entgegen (1997).

 

 

Vorträge und Diskussionen der Konferenzen des Journalistenclubs und der DPG Brandenburg wurden nun im Transodra – Deutsch-polnisches Informationsbulletin dokumentiert. Das Magazin griff gesellschaftspolitische Debatten auf, etwa „Rechtsradikalismus in Deutschland und Polen“ (2000) oder „Umgang mit der Vergangenheit in Deutschland und Polen – Aufdecken oder Zudecken?“ (1997). Mangelnde Finanzierung für das gedruckte Magazin verhalf TRANSODRA ins digitale Zeitalter. Das Infoportal Transodra Online entstand im Rahmen des Projekts „Spurensuche – alte, neue, fremde Heimat in der deutsch-polnischen Grenzregion“ von 2005 bis 2008. Der Projektbericht war die erste Onlinepublikation und zugleich letzte Ausgabe des Magazins. Mittlerweile sind nahezu alle 23 Ausgaben digitalisiert und online verfügbar. Die Plattform versteht sich mit der Fülle der gesammelten Beiträge auch als Archiv der deutsch-polnischen Projektlandschaft der letzten 25 Jahre.

Im Spurensuche-Projekt begegnen sich alte und neue Bewohner von Czelin-Zellin 2007. (Foto: Bogdan Twardochleb)

Im Spurensuche-Projekt begegnen sich alte und neue Bewohner von Czelin-Zellin 2007. (Foto: Bogdan Twardochleb)

In der Presseschau Transodra Spezial/Transodra Ekstra druckten die DPG Brandenburg und der Journalistenclub von 1996 bis 2001 alle zwei Monate eine Sammlung deutscher und polnischer Presseartikel aus dem Grenzland nach. Vor allem zweisprachige Grenzland-Akteure und Deutsch- und Polnischlehrer nutzen die Publikation. 2012 startete die Transodra Presseschau online, ein Pressedienst, der in beiden Sprachen aktuelle Meldungen und Berichte zusammenfasste und den InteressentInnen per E-Mail abonnierten. „Es sollte das erste Projekt sein, das es schafft auf eigenen Füßen zu stehen, unabhängig von Fördermitteln“ so Ruth Henning.

Doch bis die Anschubfinanzierung 2015 auslief, konnte der Pressedienst weder institutionell verankert werden noch von der geringen Zahl der AbonnentInnen leben. „Dem Projekt fehlte es an personellen Ressourcen für einen starken Auftritt in den Sozialen Medien oder die Aktivierung des großen Netzwerks“, so Nancy Waldmann, Redakteurin bei Transodra online. So könnte ein zukünftiger Abo-Pressedienst etwa durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert werden, eine jüngere Zielgruppe von regionalen AkteurInnen und Interessierten erreichen und „mit aktuellen, häufigen Ausgaben und neuem Themenkonzept auch bei überregionalen Lesern“ Interesse wecken.

transodra_3_laudator_1997

Deutsch-polnischer Preis für den Journalistenclub 1997: Die Laudatio hält Schriftsteller Andrzej Szczypiorski (1928-2000).

von 1993 bis 2015
Gespräch mit Ruth Henning und Nancy Waldmann
Träger Deutsch-polnische Gesellschaft (DPG) Brandenburg, ab 1997 Transodra e.V. – Deutsch-Polnischer Journalistenclub Unter Stereo-Typen / Pod Stereo-Typami
Projektförderung Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Europaministerium Brandenburg, Ministerium für Arbeit und Soziales Brandenburg, Woiwodschaft Westpommern und weitere

 

Infos im Netz
Transodra Online: www.transodra-online.net
Transodra Informationsbulletin: www.transodra-online.net/transodra
Transodra Presseschau (Archiv 2012-2015): www.transodra-online.net/presseschau
DPG Brandenburg: www.dpg-brandenburg.de, www.dpg-brandenburg.de/chronik

 

Publikation herausgegeben von:

logo_grau_k75-eu-zentrum_gross logo-instytut-cmyk

 

Gefördert von:

logo_erasmus_plus

Print Friendly