Okt 112016
 
Die im 2. Weltkrieg zerstörte Oderbrücke bei Kłopot-Eisenhüttenstadt ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. (Foto: Caroline Mekelburg)

Die im 2. Weltkrieg zerstörte Oderbrücke bei Kłopot-Eisenhüttenstadt ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. (Foto: Caroline Mekelburg)

Die letzten 25 Jahre waren ein Glücksfall für die deutsch-polnische Grenzregion, gewissermaßen ein Höhepunkt in 1000 Jahren deutsch-polnischer Beziehungen. Unzählige Schüleraustauschprogramme, Städtepartnerschaften, Studienreisen, Jugendbegegnungen, Seniorentreffs, Zeitzeugen- und Geschichtsprojekte, interkulturelle Seminare und Sprachlernkurse bilden seit Beginn der 1990er Jahre neben Einkaufstourismus und Arbeitsmigration das Salz in der Suppe einer zum Leben erwachten Grenzregion.

Das Europäische Zentrum für transnationale Partizipation (EZTP) und das Institut für angewandte Geschichte stellen eine Auswahl dieser Aktivitäten in einer Online-Serie vor. Die Formate aus den verschiedenen Oderregionen zeigen die inhaltliche und methodische Vielfalt der Projektlandschaft. Die Berichte werfen einen Blick zurück auf Arbeit der letzten 25 Jahre: Was inspirierte die InitiatorInnen? Mit welchen Methoden wurde gearbeitet? In was für einem Umfeld können sich solche Projekte gut entwickeln, was ist eher hinderlich?

Auf den Seiten vom Zentrum (Silberhochzeit-Srebrne gody) und Institut (Silberhochzeit – Srebrne gody) finden sie jetzt die ersten Projektberichte in deutsch und polnisch. In unseren Newslettern und auf Facebook (facebook.com/instytutffo facebook.com/schlosstrebnitz) informieren wir über alle weiteren Neuerscheinungen der Serie.

Autorin: Maria Schlüter
Übersetzung: Arkadiusz Dziura


Das Institut für angewandte Geschichte e.V. ist seit Oktober 2014 Partner im Europäischen Zentrum für transnationale Partizipation (EZTP). Das Zentrum fördert und stärkt die Entwicklung und den Ausbau zivilgesellschaftlichen Engagements und transnationaler Mitgestaltung in der deutsch-polnischen Grenzregion.

Eine Aufgabe des Zentrums ist die wissenschaftliche Erforschung transnationaler außerschulischer Bildungsarbeit. In Kooperation mit Forschungseinrichtungen sollen Qualitätsstandards und Besonderheiten der transnationalen Projektarbeit erarbeitet werden. In diesem Rahmen entstand die Idee, gemeinsam die wichtigsten zivilgesellschaftlichen Projekte der letzten 25 Jahre aus der deutsch-polnischen Grenzregion auszuwählen und in einer Publikation vorzustellen.

Weitere Informationen zum Zentrum und den Projekten auf der Webseite des EZTP :
participation-transnational.eu

Fragen und Anmerkungen bitte an Maria Schlüter: m.schlueter@instytut.net

Träger
Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.

Partner
Institut für angewandte Geschichte e.V.
Fundacja Rozwoju Demokracji Lokalne (Stiftung zur Stärkung der lokalen Demokratie)
Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung
Universität Hamburg
Adam-Mickiewicz-Universität Posen
Landkreis Gorzów Wielkopolski
Landkreis Märkisch-Oderland
Europaschule Forst
Zespół Szkół Boleszkowice (Schulverbund Boleszkowice)

Förderer
Erasmus plus

logo_grau_k75-eu-zentrum_gross logo-instytut-cmyk

logo_erasmus_plus

Print Friendly